alter und neuer Vorstand der Kreisgruppe

Sylvia Polte übernimmt Vorsitz des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes im Kreis Paderborn

Heinrich Emrich und Josef Müller nach über 30 Jahren ehrenamtlichen Engagements verabschiedet

Mehr als 30 Jahre waren Heinrich Emrich und Josef Müller im Vorstand des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes im Kreis Paderborn tätig. Im Rahmen der Konferenz der Mitgliedsorganisationen beendeten sie nun ihre ehrenamtliche Tätigkeit und blickten auf bewegte Jahrzehnte im Verband zurück.

Elke Schmidt-Sawatzki, Landesvorsitzende des Paritätischen in NRW, würdigte das Wirken von Müller und Emrich im Kreis Paderborn. „Durch ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement haben Sie den Paritätischen Wohlfahrtsverband im Kreis Paderborn geprägt und vielen sozialpolitische Themen eine Stimme gegeben“, so Schmidt-Sawatzki. „Sie haben immer wieder neue Mitstreiter für die Idee des Verbandes gewinnen können – so haben sich im Kreis Paderborn heute 44 soziale Organisationen mit über 70 Einrichtungen und Diensten dem Wohlfahrtsverband angeschlossen“, stellt die Landesvorsitzende heraus. Emrich und Müller haben sich darüber hinaus auch immer wieder für das Thema Selbsthilfe stark gemacht. Seit nun 17 Jahren unterstützt die Selbsthilfe-Kontaktstelle des Paritätischen Selbsthilfegruppen und vermittelt Interessiert.
Auf seiner Konferenz der Mitglieder stellte sich der Verband nun neu auf. Sylvia Polte, Vorstand des Vereins Sozialpsychiatrische Initiative (SPI) hat den Vorsitz übernommen. Mit ihr bilden Adolf Reinen (Lebenshilfe Wohnen NRW gGmbH), Peter Schindel (Deutscher Kinderschutzbund – Kreisverband Paderborn), Myriam Fikus (Freies Beratungszentrum- FBZ), Verani Kartum (SC Aleviten Paderborn), Ralf Wilberg (Stiftung Westphalenhof) und Anja Podtschaske (pro familia) das neue Vorstandsteam.
„Als Paritätischer im Kreis Paderborn wollen wir uns weiter für Vielfalt, Offenheit und Toleranz einsetzen“, so sind sich die neuen Vorstandsmitglieder einig. Von der Behindertenhilfe über den Bereich der Jugendhilfe bis hin zu Kindertagesstätten und Selbsthilfegruppen– die Wirkungskreise der Mitgliedsorganisationen des Paritätischen sind vielfältig und bilden ein differenziertes Angebot für die Bürgerinnen und Bürger im Kreisgebiet.