Vorstand und Mitarbeiter*innen des Paritätischen im Kreis Paderborn

40 Jahre Einsatz für das Soziale

Paritätischer Wohlfahrtsverband feiert Jubiläum

Seit mehr als 40 Jahren tritt der Paritätische Wohlfahrtsverband im Kreis Paderborn für seine Leitlinien „Offenheit, Vielfalt und Toleranz“ ein und vertritt die Interessen seiner Mitglieder. Als Dachverband unterstützt er auf Kreisebene Organisationen dabei, ihre Anliegen durch fachliche Beratung, Vernetzung und politische Interessenvertretung zu verwirklichen. Mehr als 70 Mitgliedsorganisationen und -einrichtungen sind heute in der Kreisgruppe Paderborn zusammengeschlossen. Was im Jahr 1978 mit sechs Organisationen klein begann, hat sich zu einem unverzichtbaren Netzwerk im sozialen Gefüge im Kreis Paderborn entwickelt. 


„Wir sehen uns als Schrittmacher für eine solidarische und menschenwürdige Gesellschaft“, sagt Sylvia Polte, ehrenamtliche Vorsitzende der Kreisgruppe. Dazu gehöre auch die Förderung des ehrenamtlichen Engagements. Tag für Tag engagieren sich hunderte Menschen ehrenamtlich in den verschiedensten Mitgliedseinrichtungen. Die Motivation und der Gestaltungswille engagierter Menschen bestärken den sozialen Fortschritt. Die 40-jährige Entwicklung des Paritätischen in Paderborn ist ein Beispiel dafür. Im Rahmen der Jubiläumsfeier dankte auch Vincenz Heggen, stellvertretender Landrat, dem Paritätischen und seinen Mitgliedsorganisationen für ihr vielfältiges Engagement. „In den vergangenen 40 Jahren hat sich der Paritätische stets für die sozialen Herausforderungen unserer Gesellschaft stark gemacht – er war und ist dem Kreis Paderborn ein wichtiger Kooperationspartner“, würdigte Heggen den Einsatz des Verbandes.  Besonders stellte er das Engagement in der Selbsthilfe hervor. Die Selbsthilfe-Kontaktstelle des Paritätischen unterstützt die mehr als 150 Selbsthilfegruppen im Kreisgebiet und vermittelt Interessierte.


Dass die Leitvision, sich für Vielfalt, Offenheit und Toleranz einzusetzen, seit der Gründung des Verbandes nicht an Aktualität verloren hat, machte Vorsitzende Sylvia Polte deutlich. „Wenn es um den sozialen Zusammenhalt in unserer Gesellschaft geht, so stehen wir vor großen Herausforderungen. Vielfalt, Offenheit und Toleranz sind längst nicht selbstverständlich – ja manchmal scheinen diese Werte sogar angefragt“, resümiert Polte. „Vielfalt ohne Alternative“ – diese Kampagne des Paritätischen bringt auf den Punkt, für was wir unsere Stimme erheben. Gemeinsam müssen wir für unsere Werte eintreten und uns gegen jede Form des Rassismus und der Diskriminierung stellen“ ruft Polte auf und erhält hierfür großen Zuspruch der Gäste.


Mit Blick auf die kommenden Jahre will der Verband sich darüber hinaus weiter gegen Armut und soziale Ausgrenzung engagieren und sich für bezahlbaren Wohnraum einsetzen.