Foto Doris Bellack, Christoph Lessmann, Ralf Wieneke bei der Übergabe der Masken an den Paritätischen

Maskenspende für die soziale Arbeit in Paderborn

Der Paritätische in Paderborn verteilt Masken kostenlos an seine Mitgliedsorganisationen

Der Paritätische in Paderborn verteilt kostenlos Einweg-Masken an seine Mitgliedseinrichtungen aus allen Feldern der sozialen Arbeit. Insgesamt stehen in NRW fünf Millionen Masken zur Verfügung, die von der Firma BASF gespendet wurden.

Der Paritätische in Paderborn verteilt kostenlos Einweg-Masken an seine Mitgliedseinrichtungen aus allen Feldern der sozialen Arbeit. Insgesamt stehen in NRW fünf Millionen Masken zur Verfügung, die von der Firma BASF gespendet wurden. Die Verteilung für die Kreise Paderborn und Höxter übernehmen die Werkstätten Am Grünenberg der Lebenshilfe Höxter. Hier werden 130.000 Masken angeliefert.

Doris Bellack, Sachbearbeiterin vom Paritätischen NRW im Kreis Paderborn: “Die Mitarbeitenden in der sozialen Arbeit können häufig nicht auf engeren Kontakt zu den Nutzer*innen ihrer Dienste und Einrichtungen verzichten, sind besonders gefährdet und benötigen genügend Schutzausrüstung.” Umso willkommener ist die Spende deswegen gerade für Dienste und Einrichtungen aus dem sozialen Bereich, die ohnehin notorisch unterfinanziert sind und nun erhöhte Ausgaben für die Hygiene haben. Die Verteilung der Masken ist eine Gemeinschaftsaufgabe. Die Verteilung sowie Lagerung der Masken wird in Höxter von den Werkstätten Am Grünenberg (WAG) der Lebenshilfe Höxter, einer Mitgliedsorganisation des Paritätischen, übernommen. Christoph Lessmann ist Werkstattleiter der Werkstätten: “Eingeplant war dieses logistische Projekt natürlich nicht. Wir freuen uns jedoch sehr über die zur Verfügung gestellten Masken und helfen selbstverständlich gerne bei der Verteilung an die Einrichtungen und Dienste in unserem Paritätischen.” In den Werkstätten der Lebenshilfe arbeiten 500 Menschen mit einer geistigen Behinderung. Die WAG bietet für sie einen Arbeitsplatz, um ihre Leistungsfähigkeit zu erhalten, zu entwickeln, zu verbessern oder wiederherzustellen und um ihre Persönlichkeit weiter zu entwickeln.
Neben den Werkstätten betreibt die Lebenshilfe Höxter noch drei Kindertagesstätten für Kinder mit und ohne Behinderungen, in denen auch Masken benötigt werden.

Fünf Millionen Masken gibt es für Mitgliedsorganisationen des Paritätischen in ganz NRW, die an insgesamt 15 Standorten so lange verteilt werden, wie der Vorrat reicht. Doris Bellack lobt den Zusammenhalt innerhalb des Verbandes, der gerade in Zeiten von Corona sichtbar wird. “Die Vielfalt im Verband hilft uns auch bei solchen eher organisatorischen Fragen enorm. Davon profitieren schlussendlich alle Menschen, die in Einrichtungen und Diensten unter dem Dach des Paritätischen betreut werden.”