Mitarbeitende vom Verbund KuBDO verteilen Turnbeutel mit Hilfsmitteln und Informationsmaterialen zur Corona-Pandemie an Kinder und Jugendliche.

Mit Turnbeuteln gegen Corona

Pandemie-Aufklärung für schulmüde Jugendliche

Kinder und Jugendliche wissen nicht genug über Corona und darüber, wie sie sich und andere schützen. Diese Erfahrung macht der Kontakt- und Beratungsverbund für schulmüde und schulverweigernde Jugendliche (KuBDO) immer wieder in seiner täglichen Arbeit. Um das zu ändern und somit Infektionsketten zu unterbrechen, hat er in Dortmund Turnbeutel mit Informationsmaterialien und Hilfsmitteln an schulmüde Jugendliche verteilt. KuBDO ist ein Verbund von GrünBau, Mitgliedsorganisation im Paritätischen NRW, und der dobeq GmbH.

Infos zu Corona und Hilfe bei Schulmüdigkeit

In den im November verteilten Beuteln befand sich eine Grundausstattung bestehend aus einer Mund-Nasen-Bedeckung, extra aufbereiteten Materialien zum Umgang mit Corona und zum Angebot des KuBDO. Die Aktion richtete sich vor allem an schulmüde und schulverweigernde Jugendliche. Die Erfahrung von KuBDO zeigt, dass es davon seit Beginn der Pandemie immer mehr gibt. Mit der Verteilung der Turnbeutel will der Verbund daher auch auf sein Beratungsangebot aufmerksam machen und Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme bieten. Das Angebot richtet sich an Schüler*innen und Eltern. Auch Lehrer*innen, Schulsozialarbeiter*innen sowie Fachkräfte der Jugendhilfe und anderer Stellen können sich bei Fällen von Schulverweigerung an KuBDO.

 

 

Bild: © KuBDO